Michael Helm

Matinee in Herford entfällt

Es ist ja nichts Neues mehr. Aber nun ist es für meine letzte Lesung vor den Sommerferien auch amtlich: Die Matinee zu Heinrich Heine (Infos) in der Stadtbibliothek Herford am 10. Mai wird entfallen.

Da wir alle nicht wissen, wie es weitergehen wird, würde ich Sie bitten, hier regelmäßig nach zukünftigen Lesungen zu schauen. (Die Webseite ist neben Facebook mein einziger Draht zu Ihnen.)

Natürlich haben wir bereits Lesungen für den Herbst und das nächste Jahr in Planung. Das gilt für die Buchhandlung Herdecke, wie die Stadtbücherei Spenge, als auch die Herforder Stadtbibliothek. Aber es ist der Coronazeit geschuldet, dass die meisten Lesungen noch nicht auf der Veranstaltungsseite angekündigt sind. Das kann sich dann auch relativ kurzfristig ergeben. Wir dürfen alle gespannt sein!

Da die Schulen im Augenblick natürlich damit beschäftigt sind, die Jahrgänge zu betreuen, die vor einem Abschluss stehen und selbstverständlich erst einmal versuchen in den Kernbereichen für Schüler und Eltern da zu sein, finden auch die Lesescoutprojekte im Augenblick nicht statt.

Ich nutze die Zeit, um mich für ein Leben nach Corona vorzubereiten. Ihnen wünsche ich alles Gute. Bleiben Sie gesund. Denken Sie an diejenigen, die Ihre Solidarität und Hilfe brauchen.

Und schauen Sie doch einfach regelmäßig hier vorbei. Auf dem Block gibt es wöchentlich etwas Neues!

Ihr Michael Helm

Sonntag ist Matinee

1838 bricht die in Paris berühmte Schriftstellerin George Sand mit ihren beiden Kindern auf nach Mallorca. Sie will dem kulturellen Trubel entfliehen und erhofft sich für den kranken Sohn Genesung. Mit von der Landpartie: Chopin, ihr Geliebter. Das ist der Stoff für eine der berühmtesten Mallorca-Erzählungen.

George Sand – Ein Winter auf Mallorca
Stadtbibliothek Herford | 08.03.20 | 10.30 Uhr | Infos
Karten gibt es in der Stadtbibliothek oder an der Morgenkasse

Letzter Stimmbandtest…

Ein letzter Stimmbandtest… und dann geht es morgen in der Frühe nach Herford zur Čechov-Matinee. 

Nach Leila und Madschnun in Spenge am vergangenen Mittwoch nun zu einer anderen Liebesgeschichte der Weltliteratur in der Stadtbibliothek Herford. 

Im Stil könnten beide nicht unterschiedlicher sein. Es ist spannend, beide einmal so dicht beieinander zu lesen. Das ist die weite Welt der Literatur. Das ist das Schöne an meinem Beruf. (Infos)

mh

Noch Karten für Čechov

Am kommenden Sonntag ist die erste Matinee in diesem Jahr in der Stadtbibliothek Herford. In neu gestalteten Räumlichkeiten freue ich mich auf die Lesung zu Anton Čechov und seinen Erzählungen. Es sind noch Karten zu bekommen. Also greifen Sie zu…

Infos

Am Sonntag geht´s los…

Erste Lesung im Jahr 2017: Kurt Tucholskys Schloß Gripsholm. Es sind nur noch sehr wenige Karten in der Stadtbibliothek zu bekommen. Das Jahr fängt in Herford also richtig gut an. Jetzt muss ich nur noch meines Premierenlampenfiebers Herr werden.

_
Schloß Gripsholm
Eine Sommergeschichte von Kurt Tucholsky
15.01.2017 | 10 Uhr | Stadtbibliothek Herford | Linnenbauerplatz 6 | 32052 Herford | Eintritt: 18,- € (incl. Frühstück) | Infos»

mh

Matineen in Herford im Frühjahr 2017

Michael Helm, Matineen in Herford im Frühjahr 2017Der Vorverkauf für die ersten beiden Matineen 2017 in der Stadtbibliothek Herford beginnt morgen, am 13.12.2016. Ihr könnt die beiden Lesungen um die Liebe, die jedoch unterschiedlicher nicht sein könnten, noch zu Weihnachten verschenken. Karten gibt es in der Stadtbibliothek (Tel. 05221 189-8040). Los geht es mit einer Premiere, auch wenn ich Kurt Tucholsky schon lange im Programm habe:

Schloß Gripsholm
Eine Sommergeschichte von Kurt Tucholsky
15.01.2017 | 10 Uhr | Stadtbibliothek Herford | Infos (more…)

Noch Karten für Herford-Matinee!

Das Wichtigste vorweg: Für die Herbstmatinee in Herford könnt ihr noch Karten bekommen. Die Lesung ist noch nicht ausverkauft.

Novalis, Stahlstich von Friedrich Eduard Eichens (1845)

Novalis, Stahlstich von Friedrich Eduard Eichens (1845)

Novalis
Der Traum von der blauen Blume
Aus dem Leben und der romantischen Poesie des Friedrich Freiherrn von Hardenberg
13.11.2016 | 10 Uhr | Stadtbibliothek Herford | Linnenbauerplatz 6 | Tel. 05221 189-8040 | Infos»

Es wird eine romantische Herbstlesung. Gönnt euch eine Tasse Kaffee und Frühstück und eine romantische Poesie, wie sie ihresgleichen sucht. (more…)

Eifel Tour am Sonntag

Ich freue mich auf die Eifeltour am Sonntag in der Stadtbibliothek. Es wird die erste Matinee sein, nach einer längeren Pause. Nun geht es wieder los. Und es gibt noch Karten …

Eifel Tour
Von Römern, Rur und romantischer Natur
Literarische Wanderungen NRW
04.09.2016 | 10 Uhr | Stadtbibliothek Herford | Eintritt: 18,- € (incl. Frühstück) | Infos»

Noch Karten für Matinee zu haben!

Für die Matinee am kommenden Sonntag in der Stadtbibliothek Herford gibt es noch Karten. Sie bekommen Eintrittskarten in der Bibliothek (Linnenbauerplatz 6, Herford) oder telefonisch unter Tel. 05221 189-8040.

Eifel Tour
Von Römern, Rur und romantischer Natur
Literarische Wanderungen NRW
04.09.2016 | 10:00 | Stadtbibliothek | Eintritt: 18,- € (incl. Frühstück) | Infos»

Vorverkauf in Herford beginnt

Der Vorverkauf für die erste Matinee in der Stadtbibliothek Herford in diesem Jahr beginnt morgen, den 02.08.2016. Karten für die Eifel Tour bekommt ihr in der Bibliothek am Linnenbauerplatz. Ich freue mich auf die Lesung:

Eifel Impression 2015 | 1

Eifel Tour
Von Römern, Rur und romantischer Natur
04.09.2016 | 10 Uhr | Stadtbibliothek Herford | Infos»

mh

 

Aus dem Block …

Samstag ist Lesung!

Juli Zeh – Corpus Delicti
22.01.2022 | Stadtbücherei Spenge | 19.30 Uhr | Infos

Kaspars Gedankengang XI

„Bei aller Schläue hatten sie das Geheimnis, was ein anderer dachte, noch nicht gelüftet. Vielleicht traf das weniger zu, wenn sie einen in der Hand hatten. Man wusste nicht, was im Liebesministerium geschah, aber vermuten konnte man es: Folter, Drogen, empfindliche Apparate, die die Nervenreaktionen registrierten, allmähliche Zermürbung durch Schlafentzug, Einsamkeit und unablässig Verhöre. Tatsachen jedenfalls ließen sich nicht verheimlichen. Die ließen sich durch Fragen erhalten und durch Folter herauspressen. Doch wenn es nicht das Ziel war, am Leben, sondern ein Mensch zu bleiben, was änderte das letztlich groß? Die Gefühle konnten sie nicht ändern, das konnte man ja nicht einmal selbst, auch wenn man es wollte.
Was man getan, gesagt oder gedacht hatte, das konnten sie alles bis ins Kleinste aufdecken, das Innerste aber, dessen Funktionsweise sogar einem selbst ein Rätsel war, das blieb unangreifbar.“

George Orwell, 1984, Insel, 2021,
übersetzt von Eike Schönfeld, S. 223

… ich hänge noch immer in der Lektüre von 1984 fest … kann man so sagen … immer wieder suche ich mir einzelne Szenen heraus, über die ich eine Nacht lang nachgrüble … hier eine aus der Übersetzung von Eike Schönfeld, die in der bisherigen Betrachtung vielleicht etwas kurz gekommen ist …

… Was mich an diesem Auszug so schockiert, ist die Trostlosigkeit der wiederholten Lektüre … warum das? … Ich mochte Orwell beim ersten Lesen damals am Ende der Passage so gerne recht geben, aber er zeigt am Ende seines Buches, dass auch das möglich ist: Nichts bleibt in 1984 unangreifbar, selbst die Liebe nicht, selbst das „Menschbleiben“ nicht. Menschen sind so verdammt beeinflussbar. Es muss nicht einmal durch Folter geschehen, möchte ich 2021 hinzufügen …

… in einer zweiten Szene schildert Orwell, wie während einer Propagandaveranstaltung, während einer Rede des Funktionärs, während eines einzigen Satzes sich die Tatsachen zu ändern scheinen, auf denen die Propaganda fußt: Ozeanien liegt plötzlich nicht mehr mit Eurasien im Krieg, sondern von einer Sekunde auf die andere wird der Krieg mit der anderen Partei, dem ehemaligen Verbündeten Ostasien propagiert. Mit Eurasien sei man doch schon ewig verbündet! … Alle Fakten werden in ihr Gegenteil verkehrt … die Maschinerie der Vergangenheitsfälschung wird wieder angeworfen … die Vergangenheit wieder einmal getilgt, ersetzt … die Lüge durch eine weitere Lüge ausgetauscht …

… Beeindruckend allerdings, wie schnell das geht … wie innerhalb eines Moments die Meinung der Menschen manipulierbar ist … Während der Rede des Funktionärs nehmen es die Menschenmassen hin. Der Redner beendet den Satz im Lichte der neuen Fakten, der neuen Wahrheiten … Wir liegen im Krieg mit Ostasien! … war nie anders … wer anderes behauptet, ist Staatsfeind! … wer anderes denkt … Gedankenverbrecher! … Fakten werden zu Lügen … Lügen zur Wahrheit … und obwohl alles noch vor einer Sekunde das Gegenteil zu sein schien … es wird von den Menschen, die dem Redner euphorisch zujubeln, geglaubt … alte Plakate werden von den Wänden gerissen … Fake News! … nieder mit der Feindpropaganda! … es lebe die Partei! … es lebe der große Bruder! … Wahrheit mit einer Halbwertszeit von Sekunden …

… kommt uns irgendwie bekannt vor?

Kaspar Hauser