Michael Helm

Rückzug in die kreative Einsamkeit…

vom 31. Januar 2019

Die Nacht von Schubert. Violoncello und Gitarre. Die Lektüre für Čechov im März. Zurückgezogenheit. Kreative Einsamkeit…

Čechovs Geburtstag

vom 30. Januar 2019

Das Bild ist gemeinfrei.
Quelle und Licensing bei Wikipedia.

Anton Čechov hatte gestern Geburtstag. Der russische Schriftsteller wurde am 29. Januar 1860 in Russland geboren. Gestorben ist er 1904 in Badenweiler in Deutschland.

Bekannt ist er uns vor allem durch seine Theaterstücke, die noch heute weltweit gespielt werden: Der Kirschgarten, Onkel Wanja, Die Möwe, etc. Er gehört zu den bedeutendsten russischen Autoren.

Ich freue mich, ihn in der Stadtbibliothek Herford in diesem Frühjahr zu lesen. Im Mittelpunkt stehen dann seine Erzählungen. Infos

mh

Stefan Zweig setzt uns matt

vom 23. Januar 2019

Michael Helm liest aus der Schachnovelle von Stefan Zweig: 26.01.19 | Stadtbücherei Spenge | 19.30. Uhr | Infos


Die Erzählung ist so spannend wie kaum eine andere. Dabei scheint sich alles nur um eine Partie Schach zu drehen. Aber warum kann ein Laie plötzlich dem amtierenden Schachweltmeister die Stirn bieten? Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem unbekannten Schachgenie?

Stefan Zweig zieht uns in die Geschichte, verwickelt uns in die Tiefen der menschlichen Psyche. Atemlos folgen wir ihm und am Ende setzt er auch uns matt – ganz en passant.

Der Todestag George Orwells

vom 21. Januar 2019

Am 21. Januar 1950 starb George Orwell in London. Seine Werke sind nie ganz in Vergessenheit geraten und heute so aktuell wie zur Zeit ihrer Entstehung. Im Augenblick läuft 1984 als Bühnenbearbeitung mit großem Erfolg im Düsseldorfer Schauspielhaus. Ich habe die Inszenierung noch nicht gesehen, aber das Stück und die Lektüre des Buches stehen bei mir fest auf dem Programm. Ist es doch immer spannend, einem Werk zu begegnen, das man in seiner Schulzeit gelesen hat. Heute nehme ich es wieder zur Hand mit einem Kopf voller anderer Erfahrungen und neuer Ideen.

mh

Ruhr Tour in Castrop

vom 21. Januar 2019

Die nächste literarische Wanderung. Zu kalt? Mich fröstelt es nicht bei dem Gedanken. Wir werden am kommenden Freitag in der Stadtbibliothek in Castrop-Rauxel bestimmt nicht frieren und uns nicht überanstrengen. Sie lehnen sich zurück und können mir gemütlich lauschen, wenn ich mit Ihnen von Duisburg auf den Kahlen Asten die Ruhr entlang wandere. Es wird eine eher literarische Reise durch eine tolle Region, die uns mit ihren widersprüchlichen Ansichten Heimat geworden ist.

In Zeiten, in denen die letzten Zechen ihre Werkstore geschlossen haben, ist diese Lesung ein wichtiges Statement für eine lebendige Region und mein Zuhause.

25.01.19 | Stadtbibliothek Castrop-Rauxel | 19.30. Uhr | Infos

Impressionen aus Enniger

vom 16. Januar 2019

Europa – Ein literarisches Statement für eine alte Idee am 12.01.19 in der Pfarrhausdeele

Fotos: Gregor Hartmann

Enniger, ein Stück Europa

vom 13. Januar 2019

Ein literarisch-musikalisches Statement für eine alte Idee. Bei der Europa-Lesung in der Pfarrhausdeele in Enniger sind gestern Abend über hundert Leute gekommen. Volle Hütte. Da waren nicht nur die Musiker, Stefan Kallmer (Klarinette) und Werner Junkerfeuerborn (Gitarre) begeistert. Und das, bei einem sehr nachdenklich stimmenden Thema, das uns offenbar noch bewegt. Der Abend stimmte mich jedenfalls wieder hoffnungsvoller.

Wir danken den Veranstaltern für einen tollen Rahmen in wunderbarer Atmosphäre. Ein kleiner, aber feiner Ort in Europa, in dem so etwas möglich ist.

mh

Europa-Lesung in Enniger

vom 10. Januar 2019

Die nächste Lesung wird eine musikalische. Das Programm „Europa im Herzen“ zusammen mit Stefan Kallmer (Klarinette) und Werner Junkerfeuerborn (Gitarre) am kommenden Samstag in der Pfarrhausdeele in Enniger ist fast ausverkauft. Es soll noch wenige Einzelkarten dort geben. Wir freuen uns auf die volle Hütte und unser literarisch-musikalisches Statement für eine alte Idee. Infos

Tucholskys Schnipsel

vom 09. Januar 2019

„Neben manchem andern sondern die Menschen auch Gesprochnes ab. Man muß das nicht gar so wichtig nehmen.“

Peter Panter in Die Weltbühne, 22.12.1931, Nr. 51

Die klugen Worte verfasste Kurt Tucholsky unter seinem Pseudonym Peter Panter in der Wochenzeitschrift Die Weltbühne. Gegründet hatte diese Siegfried Jacobsohn. Tucholsky war einer ihrer wichtigsten Autoren. Schnipsel nannte er kleine Sätze und Aphorismen, die ihren Gegenstand spitzzüngig auf den Punkt brachten.

Kurt Tucholsky wurde am 9. Januar 1890 in Berlin geboren.

mh

Neue Lesungen

vom 07. Januar 2019

Was das Jahr 2019 für Sie bereithält, können Sie unter Lesungen nachschauen. Die meisten Lesungsankündigungen – vor allem für das Frühjahr – sind jetzt online. Ein paar kommen noch. Ein wenig Vorfreude möchte ich Ihnen ja noch lassen.

mh