Michael Helm

Eine kleine moralische Geschichte

Freitags auf dem Block

Er dachte sofort an Uroma Adele. Das Café war nicht gut besucht; nur wenige Leute. Die winzige, im Nacken gebeugte, alte Frau mit ihren weißgrauen Haaren saß vor ihm, ein paar Tische entfernt, hinter dem Zweig eines Ficus. Sie hatte sich gerade auf ihrem Schoß eine Papierserviette zurechtgelegt. Er sah, wie sie erst verstohlen nach rechts, dann wieder nach links spähte, als sie die restlichen zwei braunen Zuckerwürfel in ihr Tuch wickelte; wie das Päckchen dann heimlich unter dem Tisch in ihrer Handtasche verschwand. Sie schaute sich um. Er duckte sich hinter den Ficus. Sie war es gewohnt, dass man sie heimlich beäugte. Er aber dachte sofort an Uroma Adele. Es war schon einige Zeit nach jenen knappen Jahren gewesen, dass sie ihm und Paulchen immer noch ein Stückchen Zucker zugesteckt hatte. Der süße Geschmack auf der Zunge kam ihm auf einmal wie der Gedanke: ungefragt, leise, und durch die Hintertür. 

Michael Helm

Aus dem Block …

Neu! Lesung in Gütersloh

Ich freue mich, im November das erste Mal in der Stadtbibliothek in Gütersloh zu lesen. Mit Morgennatz & Ringelstern wird es um zwei herausragende Wortakrobaten des skurrilen und verdrehten Humors gehen. Mehr dazu gibt es unter Lesungen.

Überhaupt ist es doch schön, wieder solche Ankündigungen wagen zu können.

mh

Nächste Lesung zu George Sand

Die nächste Lesung in Spenge widme ich der französischen Schriftstellerin George Sand und ihrem wohl bekanntesten Buch „Ein Winter auf Mallorca“.

22.09.21 | 19.30 Uhr | Stadtbücherei Spenge | Weitere Infos