Michael Helm

Comeback

Nach längerer Unpässlichkeit endlich wieder im Einsatz. Wie hartnäckig manche Viren einem doch auf die Nerven gehen. Glücklicherweise war Karneval und während sich andere draußen vollalkoholisiert den Infekt geholt haben, konnte ich ihn in aller Ruhe mit einem Buch zu Hause auskurieren. Frage ich mich doch, was besser war.

mh

Horden von Dripsdrilis!

Ich liebe solche Überschriften. Was verbirgt sich aber dahinter? Wer oder was sind denn Dripsdrilis? Zu Karneval könnten wir die richtigen Schlüsse schnell ziehen. Mir begegnete der Dripsdrili allerdings heute im Grimmschen Wörterbuch, was ihn sogleich ins Reich der gepflegten Sprachkultur erheben sollte.

Doch der Dripsdrili ist dort ein „Spottname für einen Menschen, der sich albern und blöd benimmt“. Wie passend, finde ich, da sich an den kommenden Tagen wieder Horden von Dripsdrilis durch Straßen und Städte bewegen werden und die Medienbilder voll von ihnen sind.

Merke: Ich bin mitnichten humorlos. Dripsdrili finde ich urkomisch!

mh

Aus dem Block …

Nacht der Bibliotheken

Heute ist die „Nacht der Bibliotheken“, auch in Spenge. Ich hätte dort heute Abend Kurt Tucholsky gelesen. In C-Zeiten natürlich nicht live.

Dabei hatte ich im Dezember noch gehofft: Im März könnte doch wieder etwas gehen, vielleicht im kleinen Rahmen, vielleicht mit wenig Publikum, hinter Masken und Plexiglaswänden, oder doch ohne Gäste? Jetzt findet die Lesung auch ohne Rezitator statt. Der sitzt, wie Sie, zu Hause und liest sich selbst etwas vor.

Dafür hat die fb-Seite der „Stadt Spenge – Kultur und Stadtmarketing“ einen kleinen Auszug, einen Tucholsky-Schnipsel von mir online gestellt. (Danke dafür an Spenge und die Bücherei.)

Das Thema der Nacht der Bibliotheken ist „Einmischen“. Und Tucholsky hat sich eingemischt und würde es auch heute noch tun. Aber dazu dann später wieder mehr … live, ohne Virus, mit Publikum und Live-Einmischung meinerseits.

Wenn ich körperlich auch nicht anwesend sein werde, geistig bin ich bei Ihnen, ohne den Mut und die Hoffnung aufzugeben. Es kommen bessere Tage.

Einen herzlichen Gruß,
Ihr Michael Helm

Brache

Freitags auf dem Block

brachliegendes land
industriebrache industriekultur museum

sitze seit monaten allein
im museum meiner literatur 
literaturbrache 
sprache bis auf weiteres geschlossen

mh