Michael Helm

Lesescouts im Einsatz

10er-Jungs der Olof-Palme-Gesamtschule bei einer Lesung vor Grundschulkindern in der Gemeindebücherei Hiddenhausen.

mh

Erfahrene Vorleser legen schon los!

Lesescouts OPG 10erDie alten Hasen sind schon wieder bei der Arbeit. In Hiddenhausen (Kreis Herford) hatten die Zehntklässler der Olof-Palme-GS am Dienstag ihre ersten Vorlese-Projektstunden. Der Auftritt wird bereits im Februar / März sein, bevor die Jungen in ihre Abschlussprüfungen gehen. Da die Gruppe steht, konnten wir sofort zu Schuljahresbeginn loslegen.

Seit zwei Jahren macht es Spaß, die Jungs  an immer neuen Texten proben und bei Auftritten schwitzen zu sehen. Immer wieder ein Highlight: die Lesungen für die Leseanfänger, für GründschülerInnen in der Gemeindebücherei Hiddenhausen. Im Abschlussprojekt folgen nun Proben mit nicht ganz leichten Autoren und Texten. Ich freue mich auf ein spannendes, kreatives Jahr mit den Jungen Wilden.

mh

Lesescouts Galerie

Eine schöne Galerie mit Fotos vom Auftritt der Lesescouts der Olof-Palme-Gesamtschule in der Gemeindebücherei Hiddenhausen vom 23.06. findet ihr hier»

Jeder Text hat eine Stimme

Ein Jahr lang haben sie versucht den unterschiedlichsten Rollen eine Stimme zu verleihen, die Lesescouts der Olof-Palme-Gesamtschule Hiddenhausen. Ob für einen alten Mann, der sich in den Wirren des Krieges auf der Flucht befindet, ob für zwei Jungen, die auf dem nächtlichen Friedhof Zeugen eines entsetzlichen Mordes werden, einem Jahrmarktsschreier, einem Trunkenbold, einem Soldaten oder einem verzweifelten Kunden am verkaufsoffenen Wochenende in der Großstadt, der dem Wahnsinn entgegentreibt. (more…)

Auftritt der Lesescouts

Junge Vorleser der Olof-Palme-Gesamtschule treten vor den Sommerferien wieder bei einer Lesung in der Gemeindebücherei in Hiddenhausen auf. (more…)

Aus dem Block …

Nacht der Bibliotheken

Heute ist die „Nacht der Bibliotheken“, auch in Spenge. Ich hätte dort heute Abend Kurt Tucholsky gelesen. In C-Zeiten natürlich nicht live.

Dabei hatte ich im Dezember noch gehofft: Im März könnte doch wieder etwas gehen, vielleicht im kleinen Rahmen, vielleicht mit wenig Publikum, hinter Masken und Plexiglaswänden, oder doch ohne Gäste? Jetzt findet die Lesung auch ohne Rezitator statt. Der sitzt, wie Sie, zu Hause und liest sich selbst etwas vor.

Dafür hat die fb-Seite der „Stadt Spenge – Kultur und Stadtmarketing“ einen kleinen Auszug, einen Tucholsky-Schnipsel von mir online gestellt. (Danke dafür an Spenge und die Bücherei.)

Das Thema der Nacht der Bibliotheken ist „Einmischen“. Und Tucholsky hat sich eingemischt und würde es auch heute noch tun. Aber dazu dann später wieder mehr … live, ohne Virus, mit Publikum und Live-Einmischung meinerseits.

Wenn ich körperlich auch nicht anwesend sein werde, geistig bin ich bei Ihnen, ohne den Mut und die Hoffnung aufzugeben. Es kommen bessere Tage.

Einen herzlichen Gruß,
Ihr Michael Helm

Brache

Freitags auf dem Block

brachliegendes land
industriebrache industriekultur museum

sitze seit monaten allein
im museum meiner literatur 
literaturbrache 
sprache bis auf weiteres geschlossen

mh