Michael Helm

Musikalische Lesung beim Cocktail…

Used Songs & Stories

Musikalische Lesung mit Stefan Kallmer (Gesang, Klavier) und Michael Helm (Lesung)

29.09.18 | Seerose | Moorstr. 56 | 32139 Spenge | 19 Uhr

»Alles an ihm war alt, nur die Augen nicht, und die hatten dieselbe Farbe wie das Meer und waren heiter und unbesiegt.« (Hemingway)

Zwei eigenwillige Künstler treffen an diesem Abend aufeinander: Tom Waits und Ernest Hemingway, eine der außergewöhnlichsten musikalischen Stimmen und eine ebenso prägnante literarische. Der Bielefelder Musiker Stefan Kallmer singt und spielt Waits, Michael Helm, Rezitator und Schriftsteller, liest eine Collage (in dt. Übersetzung) aus dem Werk des amerikanischen Schriftstellers.

»And it’s a battered old suitcase in a hotel someplace
And a wound that would never heal …«  (Waits)


Hemingway Waits

Eindrücke der Lesung in Brackwede …

Lesungen in dieser Woche

Hemingway Waits
Used Songs & Stories
Musikalische Lesung mit Stefan Kallmer (Gesang, Klavier) und Michael Helm (Lesung)
12.05.2017 | 19 Uhr | Stadtteilbibliothek Brackwede | Germanenstr. 17 | 33647 Bielefeld
Infos
_
Amor & Psyche
Eine der ältesten Liebesgeschichten unseres Kulturraums von Apuleius
Matinee mit Michael Helm & Jannik Roßmann
14.05.2017 | 10 Uhr | Stadtbibliothek Herford | Linnenbauerplatz 6 | 32052 Herford
Infos

Aus dem Block …

Nacht der Bibliotheken

Heute ist die „Nacht der Bibliotheken“, auch in Spenge. Ich hätte dort heute Abend Kurt Tucholsky gelesen. In C-Zeiten natürlich nicht live.

Dabei hatte ich im Dezember noch gehofft: Im März könnte doch wieder etwas gehen, vielleicht im kleinen Rahmen, vielleicht mit wenig Publikum, hinter Masken und Plexiglaswänden, oder doch ohne Gäste? Jetzt findet die Lesung auch ohne Rezitator statt. Der sitzt, wie Sie, zu Hause und liest sich selbst etwas vor.

Dafür hat die fb-Seite der „Stadt Spenge – Kultur und Stadtmarketing“ einen kleinen Auszug, einen Tucholsky-Schnipsel von mir online gestellt. (Danke dafür an Spenge und die Bücherei.)

Das Thema der Nacht der Bibliotheken ist „Einmischen“. Und Tucholsky hat sich eingemischt und würde es auch heute noch tun. Aber dazu dann später wieder mehr … live, ohne Virus, mit Publikum und Live-Einmischung meinerseits.

Wenn ich körperlich auch nicht anwesend sein werde, geistig bin ich bei Ihnen, ohne den Mut und die Hoffnung aufzugeben. Es kommen bessere Tage.

Einen herzlichen Gruß,
Ihr Michael Helm

Brache

Freitags auf dem Block

brachliegendes land
industriebrache industriekultur museum

sitze seit monaten allein
im museum meiner literatur 
literaturbrache 
sprache bis auf weiteres geschlossen

mh