Michael Helm

Joachim Ringelnatz

26.02.2016 | 19:30 – 23:00 Uhr

Ort: Das M-Team | Waltgeristrasse 69 a | 32049 Herford | Deutschland

Eintritt: 27,- €


»Etwas schief ins Leben gebaut«

Ein kulinarisch und lyrisch bunter Ringelnatzabend mit Michael Helm und dem M-Team

 

Joachim Ringelnatz

Joachim Ringelnatz

Ich bin eine alte Kommode, meinte Ringelnatz und wartete stundenlang auf einen Bumerang, der nie auftauchte. Sein richtiges Herz liege anderwärts, irgendwo im Muschelkalk, dichtete der Seemann und sehnte sich aus der Ferne nach seiner Frau Leonharda Pieper, die er liebevoll Muschelkalk nannte. Dann besang er Schnupftabaksdosen, verliebte, rostige Nägel oder Suahelischnurrbarthaare nachts um drei am Kattegatt. Das war eben Joachim Ringelnatz, dessen vergnüglich-skurrile Lyrik Michael Helm uns bei Wein und Gaumengenüssen im Ambiente des M-Teams servieren wird.

 

Joachim Ringelnatz ist einer der humorvollsten deutschen Lyriker. Er dachte so manchen Gedanken verquer und um die sprichwörtliche Ecke. Er liebte es, seine Mitmenschen und sich selbst zu verulken, stolperte über die eigenen Worte, verlor das Gleichgewicht und rappelte sich lachend am schrullig-skurrilen Vers wieder auf. Er schickte zwei Ameisen von Hamburg nach Australien auf die lange Reise (mit Reiserücktrittsgarantie!) oder empfand tiefes Mitleid mit einem liebeskranken Briefmark. Das alles ist doch Unsinn! Natürlich, aber zum Lachen – und mit pfiffigem Hintersinn.

 

In seinem Leben war Joachim Ringelnatz so Manches: Schiffsjunge, Schaufensterdekorateur und Reimedrechsler. Ausdruck eines Lebens, das ihn in seinen Höhen und Tiefen mal hierhin, mal dorthin verschlug, stellt sich seine skurrile Lyrik einerseits humorvoll, andererseits aber auch melancholisch nachdenklich dar. Er sei etwas schief ins Leben gebaut, sagte er treffend und das wird Michael Helm an diesem lyrisch-kulinarischen Abend herauskitzeln aus dem stolprigen Dasein und den schrägen Gedichten des Joachim Ringelnatz.

Eintritt incl. Essen & einem Glas Wein

 

Bildquelle: Wikipedia