Michael Helm

Goethe & Schiller (1. Teil)

21.01.2015 | 19:30 – 22:00 Uhr

Ort: Stadtbücherei Spenge | Poststraße 6a | 32139 Spenge | Deutschland

Eintritt: 6 €


Goethe & Schiller – Eine Freundschaft?
Dreiteilige Lesung zum Leben & Werk der beiden Ausnahmedichter

15 Jahre „Zwischen den Zeilen“ in der Stadtbücherei Spenge:

Teil I – Sturm & Drang. Bewegte Jugendjahre.
Frankfurt – Weimar – Mannheim – Stuttgart

Die frühen Jahre der beiden Dichter waren geprägt von unerhörten Geniestreichen: der Werther, der Goethe schlagartig zum leuchtenden Stern am Literaturhimmel erhob und Die Räuber Schillers, ein Skandalstück jener Zeit, das das Theater aufbrachte. Dabei ist der Werther – viel früher entstanden – in seiner Art Vorbild des anderen Werkes. Goethe hatte seine leidenschaftlichen Frankfurter Jahre ja bereits hinter sich und war 1775 auf dem Weg nach Weimar, als Schiller Die Leiden des jungen Werther in seiner Schulzeit verschlang. Er war entflammt und angespornt.

Als Genie bezeichnete man sich, als Genie lebte man, vor allem als junger Schöngeist. Als dann der zehn Jahre ältere Goethe zusammen mit Carl August die Hohe Karlsschule in Stuttgart besuchte, erlebt er eher zufällig den jugendlichen Schiller bei einem Schulauftritt. Allein diese Begegnung scheint noch keine Folgen zu haben.

Michael Helm schildert die Geniezeit der beiden Dichter, liest aus Werken und Briefen und taucht ein in jene Zeit, in der die Stücke der Stürmer und Dränger die Gesellschaft noch aufrüttelten.

Zum Dreiteiler:
Es sind zwei schillernde Namen der deutschen Literatur: Johann Wolfgang Goethe (1749-1832) und Friedrich Schiller (1759-1805). Zwei Dichter, die gemeinsam unsere Kultur geprägt haben. Vereint stehen sie wie antike Monumente vor dem Weimarer Nationaltheater. Wer den einen betrachtet, denkt auch an den anderen. Aber wie standen sie zueinander? Wie kreuzten sich ihre Lebenswege, ihre künstlerischen Ambitionen, ihre unterschiedlichen Ideenwelten? Waren sie Freunde, Kollegen oder doch Konkurrenten?

Michael Helm stellt die beiden Dichterfürsten in seiner dreiteiligen Lesung in ihrem Leben und Werk vor. Hier und dort mag das Monument etwas bröckeln, wenn das allzu Menschliche ans Tageslicht kommt, denn die beiden Herren führten beileibe kein marmornes Dasein. Begleiten Sie Michael Helm auf eine Reise in eine besondere Zeit, in das Leben dieser außergewöhnlichen Dichter und Denker.

Teil II – Begegnungen. Wege zweier Dichter.
Dresden – Rudolstadt – Jena – Weimar
06.03.2015 | 20 Uhr | Stadtbücherei Spenge

Teil III – Zwei Klassiker. Eine Dichter-Freundschaft?
Weimar und immer wieder Weimar
24.04.2015 | 19.30 Uhr | Stadtbücherei Spenge