Michael Helm

Europa

12.01.2019 | 20:00 – 22:00 Uhr

Ort: Pfarrhaustenne Enniger | Wiemstraße | 59320 Ennigerloh | Deutschland

Eintritt:


Ein literarisches Statement für eine alte Idee

Eine musikalische Lesung mit Texten von Heine, Tucholsky, Gryphius, Einhard, Alkuin, Twain u. a.

Europa steht auf dem Prüfstand. Doch die Idee eines geeinten Europas ist eine alte Geschichte. So alt, dass wir sie machmal aus den Augen verlieren? Michael Helm, Schriftsteller und Rezitator, setzt bei seiner Lesung prägnante literarische Mosaiksteine nebeneinander. Er lädt ein, über Zeiten und Umstände hinweg, Gedanken der Dichter und Denker zu hören, die für Europa stritten, bevor es die EU überhaupt gab. Begleitet wird er von zwei Musikern, die diese Idee musikalisch aufnehmen. Stefan Kallmer an der Klarinette und Werner Junkerfeuerborn an der Gitarre bereichern den Abend mit europäischen Klängen.  

Karl der Große hatte seine Idee von Europa. Alkuin und Einhard waren Gelehrte an seinem Hof, die sein Europa zu bauen hatten, in Gedanken und in Taten. Schriftsteller wie Gryphius und Tucholsky waren Mahner und Kritiker sehr unterschiedlicher Epochen, mit eigenen Überzeugungen, wie europäische Länder miteinander und nicht gegeneinander existieren sollten. Heinrich Heine floh vor den Preußen ins Pariser Exil, weil seine kritischen Schriften zu Hause verboten waren. Er kämpfte für die Idee von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Er liebte Frankreich, wie er seine deutsche Heimat liebte. Das gelang ihm in Zeiten der Verachtung und des Krieges. Sie alle waren mutige Visionäre eines europäischen Gedankens.

Sie alle schätzten ein Europa der Verschiedenheiten und Schrulligkeiten. Jeder sein eigenes, jeder ein besonderes. Bei all den befremdlichen Ereignissen der letzten Monate ist es an der Zeit, einzustehen für diese alte Idee, sie nicht beiseitezulegen, sondern mit Leben zu füllen. Auch die drei Künstler des Abends werden das jeder auf seine eigene Weise tun: musikalisch – literarisch, jazzig – klassisch, aufrüttelnd – besinnlich, nachdenklich – humorvoll, bissig satirisch – aber vielleicht auch mit ein bisschen Stolz auf eine gute Idee. 

_

Stefan Kallmer

Geb. 1964, aufgewachsen in Düsseldorf, Schulmusikstudium an der Folkwang-Hochschule für Musik und Tanz Essen, künstlerisches Hauptfach: Klarinette, spielt Gegenwartsmusik im Cooperativa Ensemble Bielefeld, leitet den Posaunenchor BI-Quelle, spielt in Klarinetten-Trio (cl, p, vc), -Quintett, Saxophon bei den Westfälischen Saxophonikern. Musiklehrer am Gymnasium.

Werner Junkerfeuerborn

Geb. 1960, Gitarrist und versierter Jazzmusiker. In der 80ern studierte er klassische Gitarre in Bielefeld. Unterrichtet als Gymnasiallehrer Musik, Deutsch und Philosophie und spielt in diversen Bands. Lange Zeit Gitarrenlehrer im ehemaligen Musikhaus Ligensa, zur Zeit Aushilfsbassist in einer Band der MuKu Bielefeld und Leadgitarrist in der Coverband SpVg Waldquelle. Werner Junkerfeuerborn lebt in Bielefeld.